20. Juni 2016Danke für die Pflege

JOH-15-004 Verhinderungspflege_Geschaeftsstelle_DIN_A2_RZ.indd

Wenn Menschen krankheits- oder altersbedingt zuhause gepflegt werden müssen, dann ist sehr oft der ambulante Pflegedienst der Johanniter damit betraut, aber eben auch nächste Angehörige. Oft genug leisten Ehepartner einen großen Teil der Pflege, opfern sich körperlich und seelisch auf bis sie selbst durch diese Anstrengung überlastet sind und selbst erkranken. Damit die pflegenden Angehörigen in dieser Situation auch mal Zeit zur Erholung bekommen, hat der Gesetzgeber die „Verhinderungspflege“ erfunden (ein schöneres Wort wäre schöner gewesen), die von der Pflegeversicherung getragen wird. Das heißt, pflegende Angehörige nehmen eine Auszeit, der ambulante Pflegedienst übernimmt solange die Pflege. Gut und schön, nur erstens weiß das kaum jemand und zweitens wird die Pflege durch die Angehörigen beileibe nicht ausreichend gewürdigt. Dagegen wirkt jetzt die Aktion der Johanniter unter dem Motto „Danke für die Pflege“. Vom Aktionssignet über das Plakatmotiv, zahlreiche Werbemittel bis hin zum Aktionsleitfaden für die Sozialstationen ein „gutes Werk“ von Intevi.

gk