31. Oktober 2016Jahrestagung des DRV in Berlin

Ursprünglich hatte der Deutsche Reise Verband für die diesjährige Jahrestagung nach Kusadasi in der Türkei eingeladen, doch nachdem die Hauptreisezeit im Sommer vorüber war, kam die Korrektur. Kurzfristig wurde auf Berlin umgeschwenkt – für die Türkei gab es viel zu wenige Anmeldungen.

Sehr interessant in diesem Zusammenhang: Die Hauptthemen der Tagung waren die Sicherheit auf Reisen und professionelles Krisenmanagement.

drei

Nach einem munteren Get-together am Donnerstag Abend in der Sky Bar des Tagungshotels (Andels by Vienna House) gabs am Freitag die volle Vortrags-Dröhung. Dr. Antonia Rados berichtete über ihre persönlichen Erfahrungen als Berichterstatterin in Krisengebieten und ordnete die gegenwärtige Lage in der islamischen Welt historisch ein. Ihre Kernthese: Die Welt kommt uns Europäern in diesen Zeiten nur deshalb so krisenhaft und kriegerisch vor, weil wir auf unserem Kontinent eine historisch einzigartige Periode des Friedens erleben. Die Frage, ob die Welt tatsächlich gefährlicher geworden ist, beantwortete Jörg Ziercke, BKA-Chef a.D., (das ist der, der in der Edathy-Affäre seinen Hut nehmen musste, weil er wohl mit seinem SPD-Parteifreund Oppermann telefoniert hat…) in der Hauptsache mit Zahlenkolonnen, die er interessanterweise auf Powerpoint-Folien mit BKA-Logo präsentierte. Schmücken Gerhard Schröders Vortragsfolien etwa auch noch das Signet des Bundeskanzleramts?

Die dritte Keynote kam von Dr. Lutz Meyer (Agentur Blumberry), Kampagnenmacher der Bundeskanzlerin. Er empfahl den Touristikern: „Positive Impulse setzen trotz Dauerkrise“. Klang alles in allem ein wenig nach „Raute auf Reise“, was der Merkel-Berater zu sagen hatte. Nachdem Tourismusforscher Prof. Martin Lohmann Reisemotive und -erwartungen erläutert und aufgezeigt hat, welche Bedeutung die Erfüllung der wachsenden und differenzierteren Erwartungen an den Urlaub für die Branche haben, schrieb er den Zuhörern ins Stammbuch, dass der „consumer benefit“ des Reisens im Marketing eine größere Rolle spielen sollte. Ein klares Votum für unser Zielgruppenmarketing für Olimar! Zum Tagesabschluss gab es dann noch einen richtig interessanten Auftritt des mehrfach preisgekrönten Friedensaktivisten und Reiseunternehmers Aziz Abu Sarah, der Reisen anbietet, bei denen jüdische und arabische Reiseleiter die Reisegruppen gemeinsam betreuen.

party

Am Abend ging’s dann zum Essen, Networken und Feiern ins Berliner Motorwerk und am Samstag morgen um halb acht zum Flughafen.

Last but not least: Glückwunsch an Pascal Zahn, GF unseres Kunden Olimar, der für die Säule C (mittelständische Reiseveranstalter) in den DRV-Vorstand gewählt wurde.